Einkaufsverhalten nach dem Lockdown

Jetzt, da die meisten Länder zur Normalität zurückkehren, stellt sich die Frage, ob sich der Einzelhandel dauerhaft verändert hat. Wie würden die Europäer in der neuen Situation einkaufen wollen? Haben sie sich an das Online-Shopping gewöhnt oder haben sie erkannt, dass es mehr Spaß macht in ein Geschäft zu gehen? Wir haben einige interessante Statistiken* über das Einkaufsverhalten der Menschen vor, während und nach der Schließung wegen Covid gesammelt. In diesem Artikel haben wir die interessantesten Ergebnisse zusammengefasst.

*Konsumenten aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Italien und der Türkei nahmen an dieser Untersuchung durch eine Umfrage in der Roamler-App teil. Die Anzahl der Befragten betrug 6.654.

[Foto vom Einkaufen vor dem Covid]


Laut unseren Ergebnissen besuchen 93 % der Europäer gelegentlich Geschäfte, abgesehen vom regelmäßigen Besuch im Supermarkt und anderen  Geschäften des täglichen Bedarfs. Während der Covid-19-Pandemie vermissten 11 % der Käufer die Möglichkeit nicht, frei in Geschäften einkaufen zu können. 45 % vermissten diese Option jedoch sehr.

Die vier wichtigsten Gründe, den Einkauf in physischen Geschäften nicht zu vermissen, waren: "Ich kaufe lieber online ein" (53 %), "Ich finde, dass die Geschäfte überfüllt sind" (46 %), "Ich mag es nicht, von Ladenangestellten belästigt zu werden" (33 %) und "Ich mag es nicht, Dinge im Geschäft anprobieren zu müssen" (29 %).

Nachdem die Ladenschließungen in den meisten europäischen Ländern aufgehoben wurden, besuchen 85 % der Käufer wieder physische Geschäfte (oder planen einen solchen Besuch). 15 % geben jedoch an, nur noch online einzukaufen, da sie sich während der Covid-19-Schließungen daran gewöhnt haben. In der Türkei gibt es mit 26 % die meisten Verbraucher, die lieber weiterhin online einkaufen, als in die Geschäfte zurückzukehren.

27 % der Europäer gaben an, dass sie auf die Wiedereröffnung der Geschäfte warten, um die meisten ihrer Lieblingsprodukte zu kaufen (abgesehen von Lebensmitteln und anderen lebenswichtigen Artikeln). 59 % warteten jedoch nur auf die Wiedereröffnung von Geschäften für einige bestimmte Artikel. Die drei Kategorien, auf die die Menschen am meisten gewartet haben, sind Kleidung (78 %), Schuhe (67 %) und Möbel und Wohnaccessoires (34 %). Die Artikel, die die Menschen am ehesten weiterhin online kaufen werden, sind Bücher (38 %) und Unterhaltungselektronik (36 %).

Was die Europäer beim Einkaufen in physischen Geschäften am meisten vermissen, sind die "Möglichkeit, Artikel vor dem Kauf anzuprobieren" (75 %) und die "Möglichkeit, das Produkt zu sehen und zu fühlen" (74 %).

Die Menschen haben während der Pandemie weniger eingekauft als sonst. 44 % gaben an, weniger eingekauft zu haben, weil sie nicht so viel brauchten, während sie zu Hause blieben. 38 % versuchten, vorsichtiger mit dem Geld umzugehen, da die wirtschaftliche Lage unsicher war. Vor allem französische und spanische Verbraucher waren aus wirtschaftlichen Gründen vorsichtiger beim Geldausgeben.

Beim Einkauf in physischen Geschäften geben 39 % der europäischen Verbraucher an, mehr auszugeben, da sie eher zu Impulskäufen neigen. 41 % geben jedoch an, den gleichen Betrag sowohl in Geschäften als auch online auszugeben.

Jetzt, da die meisten Beschränkungen aufgehoben sind, geben beeindruckende 77 % der Europäer an, dass sie beabsichtigen, mehr in Geschäften zu kaufen, da sie den Einzelhandel nach einem harten Jahr ohne große Einnahmen unterstützen möchten. Die meisten Europäer planen, große Einzelhandelsketten wie H&M und Zara zu besuchen, während in den Niederlanden und Deutschland die meisten Verbraucher den Einkauf in lokalen, kleineren Geschäften bevorzugen.

Auch wenn die meisten Europäer bis zum Ende des Sommers geimpft sein werden, erwarten die Verbraucher, dass die Geschäfte Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 ergreifen. Unter anderem sind die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken (66 %), Händedesinfektionsstationen (58 %) und eine begrenzte Anzahl von Käufern im Geschäft (49 %) die beliebtesten Maßnahmen.

Trotz der neu entstehenden Herausforderungen wird der Einzelhandel in naher Zukunft definitiv einen Anstieg der Besucherzahlen erleben.

Möchten Sie sicherstellen, dass Ihre Geschäfte in ganz Europa auf die neuen Erwartungen der Verbraucher nach dem Covid reagieren? Nehmen Sie Kontakt mit unseren Experten auf.

----------------------

Sind Sie an weiteren Statistiken aus dieser Untersuchung interessiert oder möchten Sie mehr Fakten über eines der teilnehmenden Länder erfahren? Prima! Bitte wenden Sie sich an press@roamler.com, wir geben unsere (kostenlosen) Daten gerne an Sie weiter. 


Weitere Berichte mit Statistiken aus unseren Gemeinden:
- Verbraucherbericht: Vollkorn
- Verbraucherbericht: Tiefgekühltes Fast Food
- Verbraucherbericht : Blumen

Melden Sie sich beim kostenlosen Wettbewerb um das beste Display bis zum 29. Februar 2024 an.