aber was sind die Vorteile, wenn man Teil einer On-Demand-Crowd ist? Wir haben einige Mitglieder unserer Community gebeten, uns eine Insider-Perspektive darüber zu geben, was es bedeutet, ein Roamler zu sein.

Was sind die Gründe für einen Beitritt?

Unseren internen Untersuchungen zufolge geben die meisten unserer App-Nutzer (44 %) an, dass sie Roamler beigetreten sind, um mehr Geld zu verdienen und sich ein paar zusätzliche kleine Freuden leisten zu können, während sie ihren Kalender mit Roamler Aufgaben aufstocken. Dies ist der Fall bei Jennifer, Roamler in Großbritannien: "Ich arbeite als selbständige Fotografin und wollte die Lücken in meinem Kalender füllen. Roamler ist dafür perfekt: Es hält mich beschäftigt und fokussiert, während ich mir etwas dazuverdienen kann."

Das gilt auch für Dennie, der als Busfahrer in den Niederlanden arbeitet und oft mit unregelmäßigen Fahrplänen zu kämpfen hat: "Als Busfahrer arbeite ich in geteilten Schichten, also erledige ich Roamler Aufgaben zwischendurch. Ich öffne die App und fange an, Aufgaben in meiner Nachbarschaft zu erledigen. Das ist eine gute Möglichkeit, Lücken in meinem Zeitplan zu füllen und mich zu beschäftigen."

Die Suche nach Spaß, Herausforderungen und lohnenden Aktivitäten ist der zweite große Motivationsfaktor.
Jeroen aus den Niederlanden erklärt: "Ich bin jetzt seit mehreren Jahren Roamler und habe immer noch genauso viel Spaß daran wie am Anfang. Ich weiß, wie ich Aufgaben effizient erledigen kann, denn man wird mit jedem Versuch schneller. Es macht Spaß, es fühlt sich wie ein Spiel an, und es macht ziemlich süchtig.

In vielen Fällen ist es der dringende Bedarf an Geld, der die Nutzer dazu bringt, auf den Crowdsourcing-Zug aufzuspringen. Da Roamler bei Bedarf sofortige Auszahlungen ermöglicht, erhalten Crowd-Mitglieder maximale Flexibilität und Kontrolle über ihre Einnahmen.
"Ich bin Roamler beigetreten, weil ich einige wichtige Rechnungen bezahlen musste. Ich wollte schnell und unkompliziert Geld erhalten. Roamler schien die perfekte Lösung zu sein und ist für mich immer noch hilfreich, wenn ich Geld benötige", sagt Kelly, eine aktive britische Nutzerin. 

Wie machen sie das? 

Mit zehntausenden von Aufgaben, die jeden Tag in ganz Europa zur Verfügung stehen, bietet Roamler seiner Crowd eine vollständig anpassbare App zum Auffinden von Aufgaben.
Für Pilar, eine Roamler in Spanien, ist es am besten, die Erledigung von Aufgaben mit ihrem Lebensmitteleinkauf zu kombinieren: "Ich kombiniere meine Aufgaben normalerweise. Aufgaben im Supermarkt kommen ziemlich regelmäßig, also warte ich mit dem Einkaufen, bis eine Aufgabe kommt."

Vince aus Belgien hat eine andere persönliche Vorliebe: " Ich konzentriere mich gerne auf Aufgaben, bei denen die Belohnung höher ist, wie z. B. Merchandising-Aufgaben."
Der Aufbau von Displays oder das Auffüllen von Regalen, ist sicherlich anspruchsvoller und zeitaufwändiger, aber auch eine effiziente Verdienstmöglichkeit für die Roamler, die ein Auge fürs Detail haben.

Einige Roamler haben weniger belohnungsorientierte Vorlieben. Hans, ein Roamler in Deutschland, erklärt: "Die Aufgaben, die ich auswähle, sind hauptsächlich eine Kombination aus Aufgaben in Supermärkten, kleinen Geschäften und Kneipen. Ich schaue in der App nach und plane mir so eine effiziente Route." Das gilt auch für den französischen Roamler Flavien, der manchmal bis zu 18 Aufgaben pro Tag erledigen kann, indem er einer bestimmte Straßenbahnlinie in seiner Stadt nutzt. 

Marvin aus den Niederlanden fügt hinzu: "Es gibt buchstäblich überall Geld zu verdienen. Wann immer man ein bisschen Zeit übrig hat, kann man mit Roamler Geld verdienen. Vor einiger Zeit war ich am Flughafen und wollte etwas essen gehen. Aber warum sollte ich selbst dafür bezahlen? Ich schaute in der App Roamler nach und sah, dass es am Flughafen eine Aufgabe gab, mit der ich 6,50 € verdienen konnte."

Was kaufen sie?

Mit Aufgabenprämien zwischen 2 € und 40 € können Roamler ein nettes Zubrot zu dem normalen Monatseinkommen verdienen.
Jannemieke aus den Niederlanden konnte mit dem verdienten Geld einige beeindruckende Dinge kaufen: "Ich habe mir ein Flugticket gekauft, mein Auto teilweise finanziert und lasse mir das Geld von nun an direkt auf mein Sparkonto überweisen."

Für eine Crowd von Tausenden von Personen gibt es nicht den einen richtigen Weg, Roamler zu sein: Jeder Roamler hat seine eigenen Vorlieben und besten Praktiken für die Nutzung der App.

Marken können davon profitieren, "durch die Augen der Crowd" zu sehen, was vielfältige Perspektiven bietet, die Einblicke gewähren und die Entwicklung der Marke und die Umsetzung in den Geschäften vorantreiben können. Diese Synergie ist für beide Seiten von Vorteil: für den Kunden und für jeden einzelnen unserer Roamler.

Stimmen Sie jetzt für Ihr Lieblingsdisplay ab